Bild von Pexels from Pixabay
Brustschmerz aus interdisziplinärer Sicht

Der Mensch steht im Zentrum unseres Tuns. Wir betreuen Sie interdisziplinär über den gesamten Heilungsprozess und nehmen uns Zeit für Sie. Im Institut Medaktiv arbeiten wir in einem Netzwerk aus Therapeuten und selbständigen Wahlärzten verschiedener Fachrichtungen, um für Ihre Beschwerden das richtige Behandlungs-konzept zu finden.
Was bedeutet dies für Sie? Ein Beispiel – Brustschmerz – aus interdisziplinärer Sicht:

Dr. med. Adrian Mirtl

(Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie, ÖÄK-Diplom Echokardiographie):

„Brustschmerzen, denen eine Herzerkrankung zugrunde liegt, werden Angina pectoris (Herzenge) genannt und bedürfen einer zeitnahen Abklärung durch den Facharzt für Innere Medizin. Stellt dieser den Verdacht auf eine Herzgefäßerkrankung, leitet er je nach Beschwerden und Risiko eine weiterführende Abklärung ein. Sollte hierzu ein Krankenhausaufenthalt (z.B. bei Herzkatheter-Untersuchungen) notwendig werden, stehe ich Ihnen organisatorisch als Schnittstelle und als zentraler Ansprechpartner in der Nachbetreuung zur Verfügung.“

Dr. med. Sabine Kellermayr

(Ärztin für Allgemeinmedizin, ÖÄK Diplom Akupunktur):

„Schmerzen jeglicher Art sind ein Hauptanwendungsgebiet der Akupunktur. Für spezielle Schmerzzustände ist laut Weltgesundheits-Organisation die Akupunktur sogar das Mittel der Wahl. Bei richtiger Anwendung ist die Akupunktur bis auf eine mögliche Erstverschlechterung im Gegensatz zur medikamentösen Behandlung praktisch frei von Nebenwirkungen.“

Dr. med. Michael Kellermayr

(Facharzt für Anästhesie, ÖÄK Diplom Spezielle Schmerztherapie):

„Nicht gefährliche, aber durchaus quälende Schmerzen im Brustbereich können auch von einer Interkostalneuralgie herrühren, wie sie nach einer Herpes Zoster Infektion auftreten können. Übliche Schmerzmittel sind oft wirkungslos. Vielversprechend ist  die Spezialisten vorbehaltene Behandlung mit dem Alkaloid der Chilischote, dem Capsaicin, die auch ich Ihnen anbieten kann. Der Wirkstoff wird in der Ordination über ein Pflaster aufgetragen. Die schmerzstillende Wirkung kann mehrere Monate anhalten.“

Dr. med. Johannes Mayrhofer

(Facharzt Orthopädie/Orthopädische Chirurgie / Traumatologie, ÖÄK Diplom Manuelle Medizin):

„Bei akuten Schmerzen kann ich Ihnen eine rasche Hilfe je nach Indikationsstellung, sowohl mit Chiropraktik und/oder Injektionen, als auch mit komplementär-medizinischen Methoden wie Stosswellen und elektromagnetischer Therapie zur Linderung anbieten. Ergänzende Therapieformen wie Physiotherapie, Heilmassage oder Lymphdrainage, können gleich direkt bei mir im Institut stattfinden. Ihr gesamter Heilungsprozess wird im ständigen ärztlichen und therapeutischen Austausch begleitet.“

Hier der Artikel als PDF-Download: Brustschmerz aus interdisziplinärer Sicht